Werke in Vergessenheit
eine bezaubernde Komponistin
inspirierende Melodien
Fanny Hensel KonzertChor Linz
Slider

Fanny Hensel

Aus verschiedenen Quellen geht hervor, dass Fanny Hensel (geb. Mendelssohn) am 14. November 1805 in Hamburg ….

Lesen Sie mehr …

als erstes Kind einer Bankiersfamilie auf die Welt gekommen ist. Wie bei ihrem 3 Jahre jüngeren Bruder Felix wurde ihre musikalische Begabung gefördert. Fanny war nicht nur eine hervorragende Pianistin, sie komponierte auch sehr gerne Lieder und Klavierstücke. Jedoch der gesellschaftliche Druck ihrer Zeit beschränkte ihre Talente auf perfekte „Ehefrau und Mutter“, und erlaubte ihr nicht, der öffentlichen Kritik ausgesetzt zu werden. Doch Fanny komponierte weiter und führte ihre Werke bei häuslichen Konzerten auf. Manche ihrer Werke wurden unter dem Namen ihres Bruders Felix (Liederhefte op. 8 – 9) veröffentlicht.

Mit 24 Jahren heiratete Fanny Hensel den Maler Wilhelm Hensel, der die schöpferischen Ambitionen seiner Frau respektierte und sie ein Leben lang in ihren musikalischen Talenten wie Komponieren …

Lesen Sie mehr …

ermutigte und unterstützte. Die Leitung der „Sonntagsmusiken“ Konzerte half ihr, größere Werke für Solisten, Chor und Orchester zu komponieren. Fanny Hensel dirigierte und begleitete auch einen etwa 20 stimmigen Chor. Gegen Ende ihres Lebens, ab 1846, konnten endlich ihre verschiedenen Lieder publiziert werden. Leider blieb ihr Oratorium zu ihren Lebzeiten noch der Öffentlichkeit verborgen. Erst 1984 fand dessen Uraufführung statt.

Quellen:

Fanny Hensel Biografie,  Fanny Hensel, URL: 28.01.2020, fanny hensel.de  http://www.fannyhensel.de/bio_frame.htm

Klassik Heute, URL: 28.01.2020, http://www.klassik-heute.com/4daction/www_komponist?id=1893&bio.

Klassik Com, Fanny Hensel im Portrait – Biografie, URL: 28.01.2020, https://portraits.klassik.com/people/template.cfm?KID=209

 

Fanny Hensel KonzertChor Linz

Image is not available
Image is not available
Slider